Navigation öffnenNavigation schließen

Nach unten scrollen

Katalase und ihre Bedeutung im Kampf gegen graue Haare

Katalase ist ein Enzym mit der Aufgabe, das Stoffwechselprodukt Wasserstoffperoxid in Wasser und Sauerstoff umzuwandeln. Es hat in Bezug auf den langfristigen Erhalt der natürlichen Haarfarbe deshalb so eine große Bedeutung, weil Wasserstoffperoxid für die Entstehung von grauen Haaren ursächlich die Verantwortung trägt.

Wasserstoffperoxid behindert die Funktion des Enzyms Tyrosinase, welches für die Melaninproduktion benötigt wird, den Farbstoff unserer Haare als auch der Haut. Dementsprechend ist die Neutralisierung von Wasserstoffperoxid in unseren Zellen, insbesondere in den Haarfollikeln, durch die antioxidant wirkende Katalase die Basis im Kampf gegen graues Haar.

Katalase und ihre Funktion im Stoffwechsel

Der Stoffwechsel von Organismen wie dem Menschen ist eine ebenso wundervolle wie komplexe Errungenschaft der Evolution. Nehmen wir Nahrung zu uns, zerlegt unser Verdauungstrakt diese in ihre Bestandteile und macht sie jeder einzelnen Zelle unseres Körpers zur weiteren Verwertung zugänglich. Anschließend werden auch die Abbaustoffe über den Stoffwechsel wieder abtransportiert und ausgeschieden. An einem Großteil dieser biochemischen Reaktionen sind eine Vielzahl unterschiedlichster Enzyme mit unterschiedlichen Aufgaben beteiligt. Sie fungieren als Katalysator und steuern damit große Teile unseres Stoffwechsels.

So auch die Katalase. Die Aufgabe des äußerst wirksamen Enzyms ist die Umsetzung von Wasserstoffperoxid (H2O2) zu Sauerstoff (O2) und Wasser (H2O). Ein einziges Katalasemolekül kann innerhalb von nur einer Sekunde bis zu einer Million Wasserstoffperoxide spalten und neutralisieren. Wasserstoffperoxid entsteht im Körper als Stoffwechselabbauprodukt bei der oxidativen Metabolisierung von Zucker und hat verschiedene schädigende Wirkungen. Es wirkt ätzend und trägt zur Schädigung von Proteinen und des Genoms bei.

Zudem bewirkt es die Oxidation der in der Tyrosinase enthaltenen Aminosäure Methionin, wodurch diese wiederum ihre Aufgabe bei der Entstehung des Melanins nicht wahrnehmen kann. Melanine sind die Pigmente, die von den Melanozyten in der Haarwurzel in unser Haar eingearbeitet werden und damit unsere natürliche Haarfarbe bestimmen. Aus diesen Gründen ist die Neutralisierung von Wasserstoffperoxid so wichtig.

Die Katalase setzt das Wasserstoffperoxid in zwei Schritten um. Zunächst wird das Wasserstoffperoxid reduziert, wobei die Katalase oxidiert. Hierbei entsteht Wasser. Anschließend werden Wasserstoffperoxid und die Katalase reduziert, wobei abermals Wasser als auch Sauerstoff entstehen. Auf diese Weise neutralisiert das Enyzm Katalase das Wasserstoffperoxid und damit seine schädigende Wirkung auf den Organismus.

Die antioxidative Wirkung der Katalase reduziert den oxidativen Stress, schützt damit die Zellen und erhält die Gesundheit ganz allgemein.

Wo kommen Katalasen vor?

Katalase findet sich in allen aerob lebenden Organismen – also Organismen, die Sauerstoff verbrauchen. Somit kommt aus sie sowohl in fast allen tierischen als auch pflanzlichen Lebensmitteln vor. Im Menschen finden sich die höchsten Konzentrationen in der Leber, den Nieren, den roten Blutzellen sowie in der Haut.

Katalase als Grundlage für einen gesunden Stoffwechsel

Als Stoffwechsel oder auch Metabolismus wird die Summe der sehr komplexen und zahlreichen physikalischen als auch chemischen Prozesse bezeichnet, die in Organismen wie Pflanzen, Tiere und auch Menschen in jeder Sekunde ablaufen. Bei diesen Prozessen werden Nahrungsmittel und Sauerstoff umgewandelt und sind für das Leben unverzichtbar. Sie stehen in stetiger Wechselwirkung zueinander, wodurch deren natürliches Gleichgewicht unsere Gesundheit entscheidend beeinflusst.

Hinsichtlich der natürlichen Haarfarbe bedeutet das, dass ein perfekt funktionierender Zellstoffwechsel ausreichend Katalase in den Haarwurzeln verfügbar macht und die Konzentration an Wasserstoffperoxid niedrig hält. Um den Stoffwechsel in seiner Funktion optimal zu unterstützen, empfehlen sich folgende Punkte:

  • Ernähren Sie sich gesund und abwechslungsreich. Achten Sie auf ein gesundes Gleichgewicht verschiedener Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen. Insbesondere Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Antioxidantien helfen beim Abbau freier Radikale. Da die humane Katalase aus 526 Aminosäuren besteht, ist zudem die Aufnahme von Proteinen aus verschiedenen Quellen wichtig, um eine gute Versorgung mit allen benötigten Aminosäuren zu gewährleisten.
  • Treiben Sie Sport: Durch ausreichend Bewegung verbessern Sie die Durchblutung und helfen Ihrem Körper dabei, wichtige Nährstoffe in die Zellen zu transportieren sowie Abbauprodukte auszuscheiden.
  • Stress als Ursache für graue Haare – vermeiden Sie Stress: Stress vermindert nicht nur das Wohlbefinden, er wirkt sich auch negativ auf unseren Stoffwechsel aus und begünstigt die Entstehung von grauen Haaren. Sorgen Sie in stressigen Zeiten bewusst für einen erholsamen Ausgleich – zum Beispiel mit einer Kopfmassage. Diese verbessert zudem die Durchblutung und sorgt so für eine bessere Versorgung der Zellen mit Nährstoffen.
  • Verzichten Sie auf Nikotin und den übermäßigen Konsum von Alkohol. Beides fördert den oxidativen Stress und damit graue Haare.
  • Verzichten Sie auf die Verwendung von Haarfärbemitteln. Diese greifen das Haar an, können die Kopfhaut reizen und enthalten – wenn das Haar aufgehellt werden soll – Wasserstoffperoxid.

Durch eine bewusste und gesunde Lebensweise schaffen sie die Grundlage für einen gut funktionierenden Stoffwechsel, welcher wiederum die Basis für den langfristigen Erhalt der natürlichen Haarfarbe darstellt. Ergänzend ist die regelmäßige Pflege der Kopfhaut mit Elixir Anti-Grey von La Biosthétique zu empfehlen, da diese mit natürlichen Inhaltsstoffen perfekt auf die Bedürfnisse der Kopfhaut abgestimmt ist. So können Sie die Nährstoffversorgung der Haarwurzeln optimieren und Defizite und Schwankungen im natürlichen Stoffwechsel ausgleichen.